Information und Beratung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugend- und Drogenberatung unterstützen ihre Klientel in allen Lebenslagen. Von Informationsvermittlung und niederschwelligen (Über-)Lebenshilfen, über Hilfen mit Behörden bis hin zu therapeutischen Gesprächen und Vermittlung in andere Hilfsangebote ist in unserer Beratungsstelle vieles möglich.

Beraten werden betroffene Menschen, deren Angehörige und Bezugspersonen, sowie alle thematisch Interessierte.

Beratung kann telefonisch, persönlich oder mit Hilfe der neuen Medien erfolgen, auch anonym.

Die Beratungsgespräche finden in der Regel nach Vereinbarung als Einzelgespräche statt. Mit Ihrem Einverständnis können auch noch weitere Personen wie z.B. Angehörige hinzugezogen werden.

Bei uns finden sie vertrauensvolle, unparteiische Ansprechpartner außerhalb ihres sozialen Umfelds.

Zu uns können sie auch kommen, wenn sie noch nicht auf Suchtmittel verzichten wollen.

Wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht! Ohne ihre ausdrückliche Erlaubnis gehen keinerlei Daten und Inhalte an Dritte, auch nicht an Justiz oder Polizei. Auf Wunsch bekommen sie eine Gesprächsbestätigung.

Wir nehmen uns Zeit für Sie. Für ein erstes Gespräch vereinbaren Sie entweder telefonisch einen Termin oder kommen innerhalb der Öffnungszeiten vorbei.