Substitutionsbegleitung

Die Jugend- und Drogenberatung emma bietet Psychosoziale Betreuung bei Substitution (PSB) an.

Sollten sie sich aufgrund einer Opiatabhängigkeit auf eine medizinische Substitutionsbehandlung einlassen, d.h. ein Medikament wie z.B. Methadon, Subutex oder Polamidon unter ärztlicher Aufsicht einnehmen, ist die PSB zunächst zwingend erforderlich. Ihr Arzt wird sie hierauf hinweisen.

In Zusammenarbeit mit der Drogenberatung können hier sämtliche psychosozialen Schwierigkeiten, aber auch andere Problemlagen erörtert und bestenfalls gelöst werden.

Die Frequenz der Termine werden mit ihnen individuell vereinbart.

Auf Wunsch erhalten sie einen Substitutionsausweis, welcher dem substituierenden Arzt die bei uns wahrgenommenen Termine bestätigt.

Sollten sie eine psychosoziale Betreuung benötigen, dann nehmen sie sich bitte telefonisch mit uns Kontakt auf.